Sonntag, 20. Januar 2013

Francisco Franco, der komplize des Holocaust and den Juden

Eduardo Martin de Pozuelo ist ein angesehener Journalist. Er wurde mit folgenden Preisen ausgezeichnet: Ortega I Gasset,1985, dem Preis Ojo Crtítico ( kritisches Auge) 1989, dem Preis für die Menschenrechte im Jahr 2000 und dem Internationalen Preis für Journalismus,König von Spanien,2005. Nach einer ausführlichen Dokumentationsstudie hat er unter dem Titel “Das Francoregime, Komplice des Holocaust”  (El franquisme, còmplice de l´holocaust” (La Vanguardia Ediciones, 2012) veröffentlicht. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass der Diktator Franco Komplize der Morde in den Vernichtungslagern war. Der Autor hat freigegebene, einstmals geheime Archive analysiert, um zu beweisen, dass das spanische Regime den Tod von tausenden von Juden zugelassen hat, indem es den Juden verbot, in Spanien Schutz zu suchen. Ein Dokument nach dem anderen zeigt, dass die wenigen Male, in denen die Francoregierung Juden Hilfe geleistet hat, es aus Propagandagründen oder aus anderweitigen Gründen geschah. Diese Dokumente beweisen weiterhin, dass das Francoregime keine Hilfe den Juden gewährte, die von den Nazis in ihre Hände gegeben wurde. Die Francoanhänger, die Faschisten eigneten sich alle Güter der Deportierten an, die sie lediglich im Moment der Anforderungen ihrer Gelder und Güter als Spanier betrachteten.
Der Autor beweist weiterhin, dass Francoleute aus persönlichen Gründen und individuell den Verfolgten halfen. Dies zeigt klar der Fall von Angel Sant Briz ( er gehörte der  spanischen Delegation in Budapest an ) oder Julio Palència ( von der Delegation in Sofia), die jeweils dem Francoregime Botschaften sandten, um auf die “grausame Verfolgung der Juden” aufmerksam zu machen. Franco hörte jedoch nicht auf sie. Im zweiten Teil des Werks schreibt  der Autor mit beweisenden Dokumenten über die Hilfe, die Franco für seinen Staaatstreich im Jahr 1936 von seiten Nazideutschlands erhalten hat. Auch kann man erfahren, inwieweit überhaupt Nazideutschland die spanische Presse kontrollierte. 
Der Autor sagt klipp und klar: „Franco hätte den Tod von mehreren zehntausend Personen verhindern können und hat nicht nur NICHTS unternommen, um die Leute zu retten, sondern „die Lügen der Franco-Propaganda haben ganz bewusst, diese Tatsache verheimlicht, einen Grossteil der kompromittierenden Dokumente zerstört und das Schweigen darüber jahrelang aufrecht erhalten. Es ist zu betonen, dass die wenigen tausend Personen, die durch spanische Vermittlung gerettet wurden, durch persönlichen Einsatz einer Gruppe von Diplomaten stattfand, Diplomaten, die den ausgegebenen Befehlen nicht gehorchten.“ Unter den veröffentlichen Dokumenten finden wir die Berichte des deutschen Botschafters Eberhard von Stohrer, der dem Francoregime gratuliert und die Behandlung der Juden gutheisst. Schließlich. finden wir auch die Anordnung vom 10 August 1943 - als das Kriegsgeschick sich änderte – in der man die Losung ausgab, die zur ofiziellen Aussage über Spanien wurde:“ Spanien hat, erfüllt von seinem christlichen Geist und der universalen Liebe für alle Rassen auf der Erde zur Rettung der Juden beigetragen“.( Ausgabe der UNO aus dem Jahr 1949) 
WIR DÜRFEN NICHT VERGESSEN:
1.- Dass es Franco war, der das heutige Staatsoberhaupt Spaniens ernannte: König Juan Carlos I.
2.- Dass die derzeitige Partei, die Spanien regiert, die PP, von sieben Exministern des Francoregimes gegründet wurde, und diese Partei nie die faschistische Diktatur Francos verurteilt hat.



0 comentaris:

Kommentar veröffentlichen