Mittwoch, 17. April 2013

Eine Gruppe von Unionisten, hat eine Kampagne lanciert, um Fassaden von katalanischen Wohnungen zu fotografieren


Eine Gruppe von Unionisten, die CDY (Abkürzung für "Katalonien, wach auf!"), hat eine Kampagne lanciert, um Fassaden von katalanischen Wohnungen zu fotografieren, von denen eine katalanische Flagge hängt. Gesammelte Bilder werden den "Ordnungskräften" wie der spanischen Armee zur Verfügung gestellt, um bereit zu sein, "wenn es so weit ist". Die Absicht ist es, einen digitalen Katalog zu erstellen, der dazu dienen soll, wenn nötig Rechenschaft zu verlangen. Der Vorsitzende von CDY hat den Start dieser Kampagne angekündigt, die laut ihm eine "titanische Aktion" sei, denn sie möchten auch Rathäuser und öffentliche Gebäude aufnehmen, und dafür benötigen sie die Zusammenarbeit der Bürger in allen vier katalanischen Provinzen. Es wird behauptet, die Initiative sei nötig, um sicherzustellen, dass alle Verräter von heute in Zukunft mit aller Strenge des Gesetzes geahndet werden. Die aktuelle Lage Kataloniens macht sie zur Bühne eines Bürgerkriegs, wo die Sicherheits- und Ordnungskräfte vom spanischen Staat eingreifen und Rechenschaft verlangen werden müssen. "Wenn das passiert", setzt der Politiker und Geschäftsmann aus Barcelona fort, "möchten wir, dass die Armee, die spanische Polizei und die Guardia Civil wissen, wo Unabhängigkeitsflaggen aufgehängt wurden, die ein Symbol sind für Aufruhr, für Verrat an Spanien und für Störung der verfassungsmässige Ordnung.
 
Der Parteiführer der katalanischen Unionisten fordert allen Spanienanhängern in Katalonien zur Zusammenarbeit auf. "Wir wollen, dass sie Bilder machen dort, wo sie eine Estelada (Symbolflagge der Unabhängigkeit Kataloniens) sehen, auch von Rathäusern und öffentlichen Plätzen, und diese uns schicken. Es ist notwendig, damit alle Verräter von heute in Zukunft mit aller Strenge des Gesetzes
geahndet werden".
"Wenn das geschieht – und das wird geschehen- Männer und Frauen von der CDY wollen in erster Linie sein, um sezessionistische Elemente in enger Zusammenarbeit mit unseren Ordnungskräften zu entdecken und gar Wache zu halten, sodass sie nicht nach Frankreich fliehen. Spanien muss wissen, dass es auf uns zählen kann, für was auch immer es von uns in seinem Namen verlangen mag".
Die Aktivisten haben bereits bei verschieden Aktionen katalanische Flaggen von Privat- und öffentlichen Wohnungen abgehängt. Einer von den Aktivisten erzählt, dass es während der Aktion Konfrontationen mit den Wohnungseigentümern gab, die Flaggen hatten.
"Ich habe ihnen gesagt", setzt er fort, "dass ein Spanier wie ich viel mehr wert als eine Handvoll von Ratten wie ihnen sei, und dass sie einer nach dem anderen mit mir es zu tun haben sollten, wenn sie den Mut hätten." Keiner ist gegenübergetreten.
Die Flaggen wurden danach verbrannt.

0 comentaris:

Kommentar veröffentlichen