Sonntag, 12. Mai 2013

Katalonien wird in Kuerze zum siebten Mal in seiner Geschichte seine Souveraenitaet erklaert haben

Die Souveraenitaet Kataloniens zu erklaeren, wie es das katalanische Parlament im Januar 2013 getan hat ist kein Einzelfall in der Geschichte, insbesondere wenn wir diesen als Schritt hin zur Konstruktion einer souveraenen Machtstruktur betrachten, als sogenannten ‘Augenblick’ des Souveraenitaetsprozesses, so wie er im 2009 herausgegebenen Werk von Farell Les proclames de sobirania de Catalunya beschrieben wird. 

Das Werk ruft sieben tatsaechliche oder spezifische Augenblicke in Erinnerung, in denen Katalonien seine Souveraenitaet erklaert hat und in denen es souveraen gehandelt hat, indem es staatliche Strukturen so wie die Justiz oder die Armee aufgebaut und auf diese Weise einer Struktur grundlegender und handlungsfaehiger Macht ausdruck verliehen hat. Die festgehaltenen Augenblicke erklaerter Souveraentitaet lauten wie folgt: die Revolution von 1640; der Widerstand in Barcelona von 1713-1714; die Oberste Versammlung (Junta Superior) gegen das Franzoesische (1808-1814); der katalanische Staat von 1873; die katalanische Republik von 1931; der 6. Oktober 1934 und der Krieg und die Revolution von 1936 bis 1939.

In allen sieben Momenten der Geschichte vereinen sich implizit zwei untrennbare Elemente: die Souveraenitaet und das soziale Verlangen nach Verbesserung der Lebensumstaende. Dies sind zwei Bedingungen werden auch im Moment als zwei Seiten derselben Medaille angesehen.

So wird das Ende der Einquartierung spanischer Soldaten um 1640 mit Beginn des Bauernkrieges (Guerra dels Segadors) interpretiert. Dieser Unabhaengigkeitskrieg hatte zur Folge, dass Katalonien eine de facto Republik wurde, dass eine Armee geschaffen, Beamte ernannt, Gerichte geschaffen, und Steuern und Abgaben erhoben wurden bis schliesslich die Junta General de Braços die franzoesische Protektion akzeptierte. Im gleichen Sinne interpretiert das Buch den Versuch von 1873, einen katalansichen Staat zu schaffen, indem die Wehrpflicht und die Rationierung von Guetern abgeschafft wurden. Dem Buch zufolge sind auch die Erklaerung der Buergerrechte von 1931 und die Ablehnung der beabsichtigten spanischen Agrarreform in Katalonien von 1934 als solche Versuche zu betrachten.

Demgegenueber stehen weitere Erklaerungen die, obwohl auch ihnen ein sozialer Gedanke innewohnt, sehr viel weiter gehen, da sie Widerstand organisieren mit dem Ziel, einen modernen, souveraenen Staat zu schaffen. Unter diesen Erklaerungen koennen wir die Souveraenitaetsbestrebungen waehrend des Widerstands in Barcelona von 1714, den Krieg mit Frankreich (Guerra del Francès), und den Buergerkrieg von 1936-1939 zusammenfassen. Im letzten Falle wurde sogar ein Verteidigungsministerium geschaffen, welches die Schaffung einer erstaunlichen Waffenindustrie beguenstigte.



Corpus de Sang, 7. Juni 1640, eine de facto Souveraenitaetserklaerung.

0 comentaris:

Kommentar veröffentlichen