Mittwoch, 17. Juli 2013

Stolz Eine Katalanin zu Sein


Ich befürworte die Unabhängigkeit Kataloniens seit ich ein Teenager war, immer mit klare Ideen über die Zukunft, die ich für meinem Land wollte. Mein Patenonkel sagte mir immer, dass ich eine Revolutionärin war, und eigentlich sagt er es mir immer noch! Während all diesen Jahren, es ist sehr schwer gewesen meine Ideen und meine Wünsche zu äußern. Nichtsdestotrotz, habe ich Katalonien immer irgendwo tief in meinem Herzen getragen.

In der Schule wurde ich gezwungen Spanisch zu sprechen, in der Universität waren alle meine Bücher auf Spanisch, auch als ich einen Job gesucht habe musste mein Lebenslauf auf Spanisch geschrieben sein, und als Anwältin musste ich den Richter immer auf Spanisch ansprechen. Warum? Ich bin Katalanin und meine Muttersprache ist Katalanisch, es gibt also keinen Grund für diesen unsinnigen Zwang, Spanisch zu sprechen. Aber leider ist mein Land in einem destruktiven und konservativen Spinnennetz gefangen, das vom spanischen Reich und ihrer Regierung gewebt wurde. Das Spinnennetz ist sehr dick, das könnt ihr gut glauben. Außerdem haben die Weber dieses Netzes uns unterdrückt, erstickt und ausgebeutet für fast 300 Jahre, mit dem Ziel uns zu erschöpfen! Zum Glück sind wir eine starke Nation und wir haben es geschafft als Volk zu überleben!

Ich bin viel gereist und wo auch immer ich war, sagte ich, dass ich Katalanin bin. Mein Ehemann ist Engländer, aus der Grafschaft Surrey, und seine ganze Familie und Freunde wissen, dass ich Katalanin, und nicht Spanierin bin... Ich habe immer gedacht, dass wir, die Katalanen, selber die Botschafter unseres Landes sein müssen und dafür sorgen, dass die ganze Welt weiß, dass wir existieren.

Denn Katalonien ist nicht Spanien: es ist es nie gewesen und wird es nie sein!!! Unsere Geschichte und unsere Traditionen sind zu weit entfernt um verbunden zu sein. Unser Parlament ist das älteste Europas und unser Justizsystem stammt aus dem Mittelalter. Wir sprechen zwei unterschiedliche Sprachen. Wir sind aufgeschlossen, fleißig, wir schauen vorwärts und wir sind ein gemütliches Land. Wir haben eine eigene Art und Weise zu handeln: die katalanische.

Nach der Demonstration am 11 September 2012 in den Straßen Barcelonas, in der man die Unabhängigkeit forderte, hat sich vieles geändert: jetzt hat mein Land eine Zukunft! Wir können sie richtig sehen. Und niemand kann einen demokratischen Aufschrei wie den des katalanischen Volkes anhalten, denn, wenn jemand das tun würde, wäre das nicht demokratisch. Glücklicherweise haben “sie” es nicht geschafft, weder unsere Nation, weder unser Volk weder die Kultur noch die Sprache zu vernichten. Wie leben doch, und wir sind zuversichtlich, hoffnungsvoll und mutig! Egal, wohin man geht, man sieht estelades (unsere Nationalflagge) und es entstehen immer mehr freiwillige Vereine, die für die Unabhängigkeit unseres Landes arbeiten. Ich bin selber ein aktives Mitglied von einer dieser Nonprofitorganisationen.

Unser erstes Ziel war die Einberufung der Wahlen am 25. November 2012. Wir mussten wählen um der ganzen Welt zu zeigen, dass wir es satt hatten. Spanien und ihre Regierung haben versucht, uns durch ihre alte Angstrede zu drohen und uns Angst einzujagen. Aber zusammen als ein Volk waren wir stark genug sie zum schweigen zu bringen. Diesen Sonntag haben wir, die Wähler, ein die Unabhängigkeit befürwortendes Parlament skizziert: die Kammer wurde mit den Farben unserer Flagge (die estelada) bemalt. Wir, die Katalanen, haben das ermöglicht.

Und dann kam das zweite Ziel. Es gibt kein Zurück mehr: es wird eine Volksabstimmung geben, auch wenn Spanien das nicht so will. Wir leben im 21. Jahrhundert, in einer demokratischen Welt, oder nicht? Und nach der Volksabstimmung werden wir unsere eigenen Entscheidungen treffen können, und einen neuen Staat in Europa aufbauen können. Dann wird die ganze Welt unseren Aufschrei hören können.

Spanien wird versuchen uns verstummen zu lassen, aber unsere Absicht ist stark genug um zu überleben. Wir alle wissen, dass es ein sehr schwieriger und langer Weg sein wird, aber es wird sich lohnen!

Ich hoffe, dass die Zukunft besser für meinen Nachwuchs und die zukünftigen Generationen sein wird, und dass wir in dieser Zukunft stolz auf unsere Nation sein können. Denn ich bin stolz Katalanin zu sein.

Meine Hoffnung: die kommende Zukunft.

Mein Traum: die Freiheit meines Landes.

Mein Wunsch: Katalonien neuer Staat Europas.



Judit Clarasó.










0 comentaris:

Kommentar veröffentlichen