Donnerstag, 11. Juli 2013

"Wir brauchen internationale Unterstützung um das Unabhängigkeitsprozess erfolgreich durchzuführen"







Miquel Femenia hat eine eigenartige Reise angetretten: es geht um eine Fahrradreise, die vom Nordkap in Norwegen ausgeht, und die seine Heimkehr nach Katalonien sein soll. In seiner Reise wird er aber auch einen Schild in verschiedenen Sprachen mit den QR-Code von Help Catalonia mithaben, um das Anfang des katalanisches sobiranistisches Prozesses überall, wo er durchfährt, zu verbreiten. Er sagt er hoffe Spaß zu haben und dass die Leute ihm nach den QR-Code und dem Unabhängigkeitsprozess fragt.



-        Wie kamen Sie  zur Idee diese Reise anzutretten?

-        Ich wollte doch  schon lange nach Norwegen. Da ich seit ein bischen mehr als zwei Jahre angefangen habe mit meinem Fahrrad zu reisen, habe ich gedacht es wäre eine gute Option zum Nordkap hinzufahren und dann versuchen, nach Barcelona wiederzukehren.



-        Was ist der Ziel der Reise? 

-        Spaß zu haben und eine Fahrradreise durch Europa zu unternehmen, vor allem durch Norwegen, ausserdem möchte ich auch ein bisschen abnehmen.



-        Wie stellen sie sich den Alltag während der Reise vor (reisen Sie mit jemanden zusammen, werden Sie irgendwelche unterstützung haben, was haben Sie vor wenn es Probleme gäbe...)?

-        Ich reise alleine, ohne keinerlei Unterstützung und wenn Schwierigkeiten entstehen, werde ich es auf die Reihe kriegen... Letzten Sommer habe ich allein eine Fahrradroute durch der Mongolei durchgeführt, und ich war sehr vorsichtig mit dem Risiko: ich hatte nur zweimal Platten und zwei Chinesen haben mir dabei geholfen. Mein Fahrad war aus China. Am Weihnachten ging ich nach Andalusien und Córdoba und man hat mein Fahrrad und fast meine ganze Ausstattung (Schlaffsack, Zelt, usw.) gestohlen. Die einzige Unterstützung, die ich habe sind meine Partnerin und meine Freunden. 



-        Warum haben sie entschieden eine Fahrradreise durch Europa anzutreten?

-        Weil es günstiger mit dem Fahrrad ist, ich kann es mir leisten. Ich kann keine Hotels oder andere Unkosten für über eine Woche bezahlen. Es gibt einen weiteren Grund, der Frank Van Rijn - ein Vorreiter des Radwanderns, der jetzt mehr als 600.000km gefahren haben soll - sehr gut erklährt.  Beim Fahrrad fährt man schnell genug um das Gefühl zu haben, man geht vorwärts, aber langsam genug um sich die kleinsten details zu merken: die Landschaft, die Leute, usw.



-        Und warum haben sie entschieden diese Strecke zu bereisen?

-        Die genaue Strecke habe ich noch nicht entschieden, ich werde amb Anfang zum Nordkap gehen, und dann werde ich langsam "hinuntergehen". Wenn es viel regnet oder ich müde werde, dann werde ich einen Zug nehmen oder ich werde versuchen die regnerische Regionen umzugehen.



-        Warum haben Sie entschieden einen Schild in verschiedenen Sprachen zu tragen?

-        Weil ich denke ich werde durch viele Lämder durchfahren und es ist, meiner Meinung nach, eine Hilfe, dass man in andere  Sprachen auch verstehen kann was wollen wir in Katalonien oder auch was dort geschieht: Wir brauchen internationelle Unterstützung um das Unabhängigkeitsprozess erfolgreich durchzuführen. Ich finde es nicht gerade geschickt Flaggen mitzunehmen und mich aufmerksam zu machen, aber ich weiss, dass viele Leute mich sehen werden und dass sie den QR-Code scannen wollen werden um zu wissen worüber es handelt.



-        Warum haben Sie entschieden den QR-Code mit dem Link  der Webseite  von Help Catalonia zu tragen?

-        Weil diese Webseite Informationen gibt, die ich gern auf Englisch, Französisch, usw. sehr gern bekannt machen wurde. 



-        Was erwarten Sie von diese Reise?

-        Meine Ziele zu erfüllen: Spaß zu haben bei eine Fahrradreise durch Europa Auch dass die Leute  nach den QR-Code und des Unabhängigkeitsprozesses in Katalonien fragt.

0 comentaris:

Kommentar veröffentlichen