Montag, 14. Oktober 2013

Spanisch lernen beim Starkverlag = polit ische Beeinflussung der Schüler





Ich möchte Sie darüber informieren, dass der Starkverlag in seinem Klausurenbuch einen ganz extremen Artikel benutzt, der gewollt oder ungewollt zu einer negativen Beeinflussung deutscher Oberschüler in ihrem Bild von Katalonien führt.

Ich habe mich über Facebook mit dem Verlag in Verbindung gesetzt, habe aber leider nur eine generelle Antwort erhalten, die eine gewollte politische Beeinflussung negiert und ansonsten nicht auf das Tema eingeht (siehe unten).

Da ich leider über keinerlei Kontakte zu relevanten Ansprechpartnern verfüge wollte ich Sie fragen, ob Sie (und andere Katalandozenten in Deutschland) sich dieses Anliegens ein wenig annehmen könnten um den Starkverlag von seiner falschen Wahl des Artikels zu überzeugen.

Vielleicht kennen Sie diese Information über den Starkverlag, er erschien in Diálogo Libre.com "Alemania denuncia la inmersión monolingüe en catalán".


Ich würde gerne wissen wer für diesen Text verantwortlich ist. Er zeugt von einer sehr grossen Unkenntnis des Bilinguismus in Katalonien und beeinflusst deutsche Oberschüler bewusst negativ in ihrer Vorstellung katalanischer Schulen. Diesen Artikel sollten Sie streichen, er ist tendenziös und verzerrt die Realität, und sich im Gegensatz dazu lieber die Mühe machen die Errungenschaften des Schulsystems in Katalonien zu erklären. In einer Generation, ca. 20 Jahre, hat man erreicht, dass alle Schüler sowohl Katalanisch als auch Castellano erlernt haben. Die vorherigen Generationen können leider nicht oder nur sehr wenig in ihrer eigenen Sprache, d.h. Katalanisch, schreiben. Zu Ihrer Information sollten Sie wissen, dass Katalanische Abiturienten in ihrer Castellanoprüfung etwas über dem spanischen Durchschnitt liegen. Man sollte also annehmen, dass das System der Inmersion sehr erfolgreich ist. Natürlich "zwingt" es alle Schüler zum Katalanischen - ich möchte es Ihnen überlassen dies als positiv oder vielleicht auch negativ einzuschätzen. Nun noch ein kleines Beispiel um die Problematik zu verdeutlichen - man nehme Dänemark als Beispiel. Sicher können in Dänemark sehr viele Menschen Englisch, denn mit dieser Sprache werden sich die Dänen ausserhalb Dänemarks verständigen. In ihrem Lande sprechen sie jedoch Dänisch und deshalb wird in den Schulen sicherlich auch auf Dänisch gelehrt. Ich bin gerne bereit Ihnen mehr Informationen über dieses Tema zu geben. Meine Kinder (19 + 17) sind durch das katalanische Schulsystem gegangen und sprechen Katalanisch, Spanisch, Englisch, Französisch und Deutsch. ...


Mit freundlichen Grüssen

Isabel Teixidor
(Garriguella)

KONTAKT: info@stark-verlag.de

1 comentaris:

  • Life is F U N! says:
    28. Oktober 2013 um 02:50

    Ich hoffe doch das es nur Unwissenheit ist die diesen Fehler Verursacht hat. Ist der herausgeber des Heftes Deutsch? und weiß man ob ein Spanier an diesem Heft gearbeitet hat?
    Ich finde das wirklich Wiederlich wie mit den Katalanen und Unabhäigkeitsbefürwortern umgesprungen wird!
    Ich trage seid Monaten die Estelada auf meinem Cappie und laufe damit immer sehr Stolz durch die Straßen Berlin´s oder zur arbeit. Ich lerne Katalanisch und bin großer Beführworter der Revulotion!

Kommentar veröffentlichen