Donnerstag, 27. März 2014

Geld regiert die Welt



Es ist keine Neuigkeit, dass wir Katalanen innerhalb Spaniens den Ruf  als Geizhälse genießen. Im Gegensatz zu anderen Gesellschaften sind wir ein Volk, welches seit Jahrhunderten einen wichtigen Teil seiner Wirtschaft auf den Außenhandel aufbaut. Genau dies kann erklären, warum wir die Pioniere der Industriellen Revolution auf der Iberischen Halbinsel waren oder warum das Wort ,Peseta’ aus dem Katalanischen stammt. Kurioserweise haben sich alle Erklärungen zusammengefasst und geblieben sind wir, diejenigen, für die „Geld die Welt regiert“.

Just im Land der Geizhälse wurden in diesem Jahr mehr als 3.000 Tonnen Lebensmittel während der Kampagne „die Grosse Sammlung“ zusammengetragen. Diese Lebensmittel sind für bedürftige Menschen in Katalonien vorgesehen.  Die Rekordzahl wurde vor allem erreicht Dank der Teilnahme von mehr als 20.000 Freiwilligen und der Spenden vieler Familien, hauptsächlich aus der Mittelschicht, aus mehr als 250 Ortschaften innerhalb katalanischen Gebiets.

Seit 1994 machen sich die Katalanen auch nass für die Multiple Sklerose. Jeden Sommer gehen sie hierfür ins Schwimmbad um den Kampf gegen die Krankheit zu unterstützen. Diese Aktion ist in Katalonien die zweitgrößte Massenveranstaltung.

Und welche ist die größte? Der Marathon vom Sender TV3. Der katalanische, öffentliche Sender organisiert jedes Jahr am letzten Wochenende vor Weihnachten einen Fernsehmarathon, der gleichzeitig mit mehreren in Katalonien organisierten Aktivitäten abgehalten wird und schließlich mit dem Ziel Geld für Forschungen gegen verschiedene Krankheiten zu sammeln. Seit dem ersten Marathon 1992 kamen so knapp 120 Millionen Euro zusammen.

Wissend oder unwissend, dass dies solidarischen Akte Teile der öffentlichen Verwaltung ersetzen, welche statt in Forschung zu investieren oder Grundbedürfnisse zu decken lieber dem Volk und seinem Glauben vertraut. Das katalanische Volk trifft sich Jahr für Jahr in zahlreichen, solidarischen Veranstaltungen. Allein hierfür sind die Katalanen und Katalaninnen es wert das Etikett der „Geizhälse“ los zu werden. Denn, soweit wir wissen, „Geld regiert die Welt“ gilt für alle und vielleicht sollten wir etwas selbstkritischer sein und untersuchen wer was mit unserem Geld macht (oder mit dem von Fremden).

0 comentaris:

Kommentar veröffentlichen