Sonntag, 31. August 2014

Der spanische Nationalismus setzt die Mechanismen in Gang, die die katalanische Gesellschaft verletzen

Javier Nart, der Kandidat der nationalistischen spanischen Partei in Katalonien, bestätigt: “Wir werden direkt auf den sozialen Zusammenbruch zugehen, es wird gelegentlich Gewalttaten geben.”

Aufruf gegen die Demokratie und das Recht zur Selbstbestimmung zur Gewalt in Katalonien

Javier Nart -- Rechtsanwalt, Redner und Katalane durch Einwanderung -- sät Hass in Katalonien und ruft zur Gewalt gegen die katalanische Gesellschaft auf. Mit den Aussagen (#ViaUlster genannt), die Nart in seinem Versuch, in Spanien berühmt zu werden, von sich gibt, macht dieser Karriere mit dem Degradieren Kataloniens und stachelt die spanischen und katalanischen Medien an. Das Interview mit Nart in einem der am meisten subventionierten spanischen Medien macht dies sehr deutlich; gegen die Freude der Via Catalana (Menschenkette für das Selbstbestimmungsrecht) und gegen das Recht zu Entscheiden, handeln die, die nicht verlieren wollen, ohne jegliche Rechtmäßigkeit in einem Versuch, die katalanische Gesellschaft zu schädigen.
Spanische Nationalisten wollen Lügen und Hass gegen Katalanen nach Europa bringen

Das Interview versteckt die Absichten nicht -- im Gegenteil: der Hass gegen das Recht zu Entscheiden kristallisiert sich heraus; das Ziel dieses ehemaligen Kämpfer der PSOE ist es, das Volk dafür zahlen zu lassen und begrüßt den Hass, der sich im Inneren gebildet hat. Jetzt hat er die Möglichkeit gefunden, Krieg gegen die Demokratie zu führen.




Eine Auswahl an Zitaten:

“Europa wurde gegen den Nationalismus geschaffen. Es wurde dafür geschaffen, dass es nie mehr Nationalismus gibt und noch weniger Separatismus.”

“Der katalanische Nationalismus wirkt wie ein soziologischer Franquismus.

“Diese Schizophrenie des Wissens, die darin besteht, von der Bombardierung Barcelonas zu reden aber nicht vom Grund für diese Bombardierung, ist merkwürdig. Sie wurden bombardiert wegen etwas, das ich sicherlich verteidigen würde -- und das sind nicht die Privilegien des Herrn Casanovas.”

“Es wird nicht geschossen werden, niemand wird sterben, aber es wird soziale Unruhen geben. Es wird gelegentlich Gewalttaten geben. Es wird -- Gott sei Dank -- keine Partei geben, die Gewalt in Katalonien befürwortet. Eine andere Sache ist, dass der Ausschluß selbst diese Folgen mit sich bringt. Eine Sache ist, dass du es nicht befürwortest -- weil es sicherlich keine separatistische Partei tut -- aber wenn sie uns zeigen, dass wir Unionisten sind, schlechte Katalanen und darum den Raub, Plünderungen, den kulturellen Genozid, die Unterdrückung und Besetzung Kataloniens verteidigen, wie siehst du mich dann?”

Einige leugneten es und leugnen es weiterhin, aber in Wirklichkeit hat jeder seinen Platz -- die Worte des spanischen nationalistischen Kandidaten zeigen es sehr deutlich: es wird Angst geschürt, Lügen verbreitet, und mit Beleidigungen gegen die katalanische Gesellschaft um sich geworfen. Die katalanischen Demokraten wollen nicht in diese Falle tappen.

0 comentaris:

Kommentar veröffentlichen